Welcher Typ bist du?

Jeder Mensch hat besonders bevorzugte Wahrnehmungskanäle, mit denen er am besten Informationen aufnimmt. Die großen Kanäle sind der visuelle, der auditive und der kinästhetische Kanal. Manche Menschen müssen etwas sehen, um es sich merken zu können. Andere brauchen das gesprochene Wort, wobei hier auch der innere Monolog dazu gehört. Wieder andere müssen es be-greifen, fühlen,…

Details

Mob-stop-ing

Ein Grundschulkind in Berlin nimmt sich das Leben, weil es die Mobbing-Situation nicht mehr aushält. In die Trauer mischt sich nach und nach die Wut über die Hilflosigkeit und fehlende Unterstützung. Dieser Artikel soll nicht anklagen oder die Welle der reißerischen Neuigkeiten nutzen. Mit diesem Artikel möchte ich betroffenen Familien mögliche Anlaufstellen und Lösungswege darlegen.…

Details

Statt DIN lieber DIF

DIN heißt Deutsche Industrie-Norm. Alles wird demnach an einer vorgegebenen Form gemessen und angepasst. DIN trifft aber, wie der Name schon sagt, nicht auf Kinder und deren Entwicklung zu! Im Moment kommen viele Kinder in meine Praxis, die vermeintlich nicht der Norm entsprechen. Das Kind ist 1 Jahr alt und kann noch nicht laufen? Das…

Details

Pubertät

Könnte ja sein, dass du vergessen hast, wie sich Erwachsenwerden anfühlt, während du dich gerade über deinen Teenager wunderst/ aufregst/ … Pubertät fühlte sich an wie zwischen zwei Welten stehen. Die Kinderschuhe passen nicht mehr und die Erwachsenenschuhe sind noch zu groß. Kindliche Gefühle der Geborgenheit und der Zugehörigkeit zu seinen Eltern auf der einen…

Details

EQ vs IQ ?

Warum Charakter wichtiger ist als Intelligenz „Um in Schule und Leben Erfolg zu haben, braucht es vor allem Mumm und Ausdauer, Neugier und jene starke Motivation, die einen dranbleiben lässt, wenn es schwierig wird; Fleiß und die Bereitschaft zum Belohnungsaufschub. Es braucht Resilienz: Kraft und Selbstvertrauen, um nach einem Rückschlag wieder aufzustehen.“ (Quelle: Welt) Es…

Details

Herbst-Meditation

Kleine Mini- Herbst-Meditation gefällig? Stell dir eine Küchenuhr oder dein Smartphone auf 2 Minuten (Smartphone bitte auf Flugmodus stellen). Nimm eine Kastanie, ein Blatt oder eine Walnuss in jede deiner Hände Schließe die Augen und konzentriere dich nur auf deine Hände. Erst auf die linke Hand. Dann auf die rechte Hand. Wenn du merkst, dass…

Details

Quo vadis, Generation z ??

Mich beschäftigt eine Frage. Vielleicht kannst du mir durch deine Meinung helfen, einer Antwort näher zu kommen. Neben meiner Tätigkeit als Coach für Jugendliche und Eltern arbeite ich noch als Lehrkraft in Teilzeit. In den letzten Jahren hat sich das Bild an Schulen signifikant verändert. Es gab vor wenigen Jahren in den Klassen manchmal einen,…

Details

Grenzen: setzen oder niederreißen?

Wir bilden in der Schule gerade Kinder für Berufe aus, die es zum Teil heute noch gar nicht gibt: weil sie sich derzeit erst entwickeln. Tätigkeiten und Wissensbereiche, die uns als Faktum bekannt sind, werden revidiert. Wir können demnach an unserem eigenen Wissen nicht als alleinige Vorgabe für unsere Kinder festhalten. Ein Beispiel? Das Areal…

Details

Mut

“Vielleicht braucht es Mut, Kinder großzuziehen “, schrieb John Steinbeck in „Jenseits von Eden“.    Oh ja!!! Und wie viel Mut!!!  Wir brauchen Mut, um zu lieben, zu führen und zu umsorgen.  Manchmal brauchen wir auch Mut, um es durch den Tag zu schaffen.   Am schwierigsten ist es, den Mut zu haben, zuzugeben, wenn…

Details

Smart ohne Phone

Fortnite, Snapchat und wie sie alle heißen, die Spiele und Apps, die unsere Kinder smartphonesüchtig werden lassen. Alle Kinder spielen und snappen – da kann man wenig machen. Augenblick mal… das ist doch ein limitierender Glaubenssatz: eine Grundannahme, die dich selbst einschränkt. Damit hinderst du dich selbst daran, etwas zu verändern. Jaja, ich weiß, die…

Details